Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Lippe

B239 - Oliver Krischer in Bad Salzuflen und Lage Ehrentrup

30. August 2019 | B239n, Bad Salzuflen, BUND Kreis Lippe, Detmold, Klimawandel, Lage, Lippe, Lippe im Wandel, Nachhaltigkeit, Naturschutz, Verkehr, Zauneidechse

B239 - Oliver Krischer in Bad Salzuflen und Lage Ehrentrup

Oliver Krischer, MdB und stv. Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90 / Die GRÜNEN im Bundestag besuchte das Umweltzentrum Heerser Mühle und das alte Dorf Ehrentrup bei Lage, um sich selbst vor Ort einen Überblick zur geplanten B239n zu machen.

In Lage-Ehrentrup würde die geplante Trasse Felder und Auen zerschneiden und auf großer Fläche landwirtschaftlichen Betrieb unmöglich machen. Zudem würden die Werreauen und verschiedene Waldgebiete durchschnitten und viele bereits jetzt gefärdete Tier- und Planzenarten massiv bedroht. Oliver Krischer, sprach mit Mitglieder und Ratsherren verschiedener Parteien, betroffenen Landwirten vor Ort, dem Vorsitzenden der örtlichen Bürgerinitiative B239n - Nein Danke e.V. und vielen interessierte Bürgern. Die örtliche Bürgerinitiative wird gemeinsam mit dem Bündnis Pro Mensch & Natur den weiteren Widerstand im kommenden Planfeststellungsverfahren koordinieren. 

In Bad Salzuflen sprach Oliver Krischer mit Dr. Peter Bausch und Ulich Kaminsky vom Umweltzentrum Heerser Mühle und erläuterte gemeinsam mit Dr. Inga Kretschmar und Robin Wagner (beide von den GRÜNEN in Lippe) die Situation vor Ort. Durch die geplante Trassenführung wäre ein Teil des Umweltzentrums zerstört und durch eine entsprechende Großbaustelle der weitere Betrieb sehr fraglich. Anschließend diskutierten zahlreiche Bürger gemeunsam mit den Politikern und Umweltschützern die Möglichkeiten der weiteren Aktionen. 

Fazit: Widerstand lohnt sich. Das Bündnis gegen den Neubau der B239 und für den Erhalt des Umweltzentrums wird, wie Ulrich Kaminsky sagte, "kreativ und erfolgreich" Widerstand leisten. 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb