BUND Kreisgruppe Lippe

Klage gegen die Betreiber der Schliefenanlage in Lemgo-Voßheide

31. Dezember 2022 | BUND Kreis Lippe, Detmold, Lemgo

Klage gegen die Betreiber der Schliefenanlage in Lemgo-Voßheide

Der BUND Lippe, Tierschutzvereine und eine Bürgerinitiative kämpfen seit Jahren um die Schließung. Immer noch ist in Deutschland das Abrichten von Hunden an Füchsen für die Baujagd erlaubt.

"Nach der Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft Detmold gegen den Hauptverantwortlichen der Schliefenanlage Lemgo-Voßheide, Ralf H., fand am 22. Dezember 2022 die Verhandlung beim Amtsgericht Lemgo statt (Az. 25 Ds 336/21 – 23 Js 200/20). PETA hatte Ende Januar 2020 Straf- und Ordnungswidrigkeitsanzeige gegen alle für die Fuchshaltung verantwortlichen Personen erstattet. Das Gericht trug dem Angeklagten in der Hauptverhandlung auf, eine Alternative für die Ausbildung von Hunden für die Jagd zu entwickeln – ohne lebende Füchse. Bis dahin wird das Verfahren für sechs Monate ausgesetzt. Der Richter wolle so den Druck auf den Betreiber der Anlage aufrechterhalten, die notwendigen Änderungen herbeizuführen. Zudem betonte er, dass er keine Notwendigkeit für die Fuchsjagd an sich sieht. Die Tierrechtsorganisation PETA fordert jetzt die Schließung aller über 100 Schliefenanlagen bundesweit." (Quelle: PETA)

Mehr erfahren auf YouTube

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb