Kreisgruppe Lippe

5G in Lippe

Die gute Nachricht als erstes: Es gibt sehr wahrscheinlich noch kein ständiges 5G-Signal in Lippe.

5G in Lippe 5G in Lippe

2019 haben in Deutschland vier Mobilfunkanbieter 5G-Frequenzen ersteigert: Deutsche Telekom, Vodafone, 1 & 1 (=Drillisch) und O2-Telefonica. Von diesen 4 Anbietern werben die Deutsche Telekom und Vodafone damit, dass 5G schon in Teilen von Lippe benutzt werden könnte.

Diese Bereiche – in der Karte lila markiert – weist die Deutsche Telekom in Ihrer Netzkarte aus. Hier als Beispiel ein Auszug aus der Netzkarte der Telekom für den Kreis Lippe (abgerufen am 23.08.2020) https://www.telekom.de/start/netzausbau?wt_mc=alias_1070_netzausbau.

Für die Nutzung von 5G wird im ländlichen Bereich noch für einige Jahre eine neue Technik benutzt: Dynamic Spectrum Sharing (DSS): dafür wird erst mal nur die Software von 5G auf vorhandene Antennen aufgespielt wird. Die Antennen mit der DSS-Technik können dann gleichzeitig 4G und 5G-Signale senden und empfangen je nach Smartphone des/der NutzerIn.

Dynamic Spectrum Sharing Dynamic Spectrum Sharing

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Vodafone-und-Telekom-forcieren-5G-Ausbau-und-nehmen-LTE-User-mit-4707534.html

Jede Mobilfunk-Antenne sendet ständig ein Kontrollsignal („Hallo, hier bin ich“). Bei den 4G/5G-Antennen werden aber nur 4G-Signale gesendet. Nur bei Bedarf wird ein 5G-Signal gesendet. Das bedeutet, nur wenn ein 5G-fähiges Endgerät (Smartphone und Router) ein 5G-Signal sendet, sendet die Antenne ein 5G-Signal zurück, wenn das technisch möglich ist. 5G-fähige Smartphones sind noch sehr selten und die Tarife mit den entsprechenden Datenvolumen recht teuer.

Ich weiß natürlich nicht, ob und wie viele 5G-fähige Endgeräte im Kreis Lippe schon benutzt werden, aber ich gehe davon aus, dass es nur sehr wenige sein werden. Ein erfahrener Baubiologe, der im Randbereich von Hamburg wohnt, berichtete mir im August 2020, dass er in seiner Wohngegend (dort sind auch 4G/5G-Antennen) bisher keine 5G-Signale messen konnte.

Eine Umstellung auf eine neue Mobilfunkgeneration dauert immer erfahrungsgemäß mehrere Jahre, weil die NutzerInnen sich erst einmal die neuen Geräte dafür kaufen müssen.

Das bedeutet, es ist sehr sinnvoll, die Mitmenschen darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, keine 5G-fähigen Endgeräte zu kaufen. Je weniger 5G-Endgeräte in Lippe, desto weniger 5G-Signale in Lippe!

Weiterhin ist es wichtig zu wissen:
5G ist nicht gleich 5G!

Bei 5G gibt es deutlich mehr Unterschiede als bei den Mobilfunkgenerationen vorher. Je nach Anwendung unterscheiden sich Frequenzen, Bandbreiten und Reichweite. Bisher gibt es in Deutschland nur den Frequenzbereich unterhalb 6 GHz (FR 1): 700 MHz bei Vodafone, 2,1 GHz bei der Deutschen Telekom und von 3,4 bis 3,7 GHz bei allen o.g. vier Anbietern. Der Frequenzbereich 3,7 bis 3,8 GHz ist für lokale Einsatzgebiete reserviert und muss nicht gekauft, sondern beantragt werden. Auch hier kann noch versucht werden, darauf einzuwirken, dass dieser Frequenzbereich in Lippe möglichst wenig benutzt wird.

Der Frequenzbereich oberhalb 6 GHz (FR 2) (in Deutschland wahrscheinlich 26 GHz = Millimeterwellen) ist in Deutschland noch nicht versteigert. Das heißt, auch hier gibt es noch Möglichkeiten, die Ausbreitung zu verhindern.

In Lippe werden bisher von Vodafone die 700 MHz-Frequenz mit einer Reichweite bis zu 15 bis 20 km (!) und von der Deutschen Telekom die 2,1 GHz-Frequenz mit einer Reichweite bis zu 2 bis 4 km angeboten. Für diese Frequenzen werden die bisherigen Antennen benutzt, die KEIN Beamforming aussenden können.

5G Antenne 5G Antenne

Meines Wissens gibt es in Lippe noch keine 5G-Frequenzen im Bereich 3,4 bis 3,7 GHZ mit den dementsprechenden neuen 3,6 GHz-Antennen, mit denen Beamforming möglich ist. Diese neue Art der Antenne ist unten auf dem Foto mit Kreismarkierung zu sehen. Darunter sind zwei konventionelle Sektorantennen, die für 2G bis 4G verwendet werden können, aber auch für 5G, dann allerdings ohne Beamfoming.
(Quelle: M. Virnich: Volle Beschleunigung mit 5G, 2020)

Der Campus in Lemgo (im Umfeld der Technischen Hochschule in Lemgo), Weidmüller in Detmold und Phoenix Contact haben meines Wissens nach, die 3,7-3,8 GHz-Frequenzen für ihren Gebrauch beantragt, um dort lokal vor Ort ein entsprechendes 5G-Netz aufbauen zu können.

Es wäre für uns sehr hilfreich, wenn Sie uns Fotos von (neuen) Antennen aus Lippe zusenden würden, damit wir einschätzen können, welche Antennentechnik verwendet wird. Außerdem würde uns sehr interessieren, ob Sie Menschen in Lippe kennen, die schon 5G-fähige Endgeräte haben.

Über Ihre Mithilfe würden wir uns wirklich sehr freuen!

BUND-Bestellkorb